Image title

Brick Line

Vollautomatische BrickLine

Vollautomation führt zu reproduzierbarem Prozessfluss und garantiert die bestmögliche Ausnutzung und Effizienz bei kostenintensiven Prozessen. Die Brick Line nutzt diese Vorteile im kompletten Vorsägebereich und vereint die Prozessschritte Vermessen, Kanten- und Oberflächenschleifen, Croppen und Kleben in einem geschlossenen System.

Ihre Vorteile

  • 10 – 15% tiefere TCO (Gesamtkosten) über den gesamten Wafer-Prozess und 3% höherer Yield (Ausbringung)
  • Eliminierung von Handlingfehlern und unproduktiver Zeiten, Reduktion von Ausbrüchen
  • Aktive und passive Beladeoptimierung ermöglichen eine 90 – 95%-ige Auslastung der Drahtsägen

Maximale Prozesssicherheit und eindeutige Identifizierbarkeit und Transparenz des Prozesses sind weitere Vorteile der Vollautomatisierung.

Prozessschritte Brick Line

Bevor ein Silizium-Brick auf der Drahtsäge zu Wafern verarbeitet wird, durchläuft er verschiedene Prozessschritte.Der Brick wird mit einem Barcode zur Identifikation versehen. Im Schleifbereich folgt anschliessend das Oberflächen- und Kantenschleifen. Auf dem Weg zur Cropping-Säge wird der Brick durch ein IR-Gerät ausgemessen und auf Qualitätsmängel überprüft. Aufgrund dieser Messdaten wird das Top- und Tail- Cropping mit der Innenlochsäge ausgeführt. Hier werden Einschlüsse, so genannte Not in order NIO Teile abgetrennt. Die NIO Teile werden der Wiederverwertung zugeführt. Der qualitätskonforme Brick wird auf dem Fliessband zur vollautomatischen Klebestation weitertransportiert. In einem letzten Schritt werden die Bricks auf den Werkstückträger aufgeklebt. Die Klebezelle ist mittels aktiver und passiver Beladeoptimierung auf eine maximale Auslastung des Werstückträgers programmiert. Jetzt ist der Brick für die Weiterverarbeitung mit der Drahtsäge bereit.

print/drucken